Ann Sophie Bülow.jpg

Grüße

 

Liebe Freunde,

als ich vom diesjährigen Jahresthema der Malteser hörte, ertappte ich mich fast beim Augenrollen in Erinnerung an eine von mir als langweilig wahrgenommene Erstkommunions-vorbereitung, die ein ähnlich klingendes Thema („Der Mensch lebt nicht vom Brot allein!“) behandelte. Positiv hatte ich vor allem das anschließende, gemeinsame Brownies backen in Erinnerung (Brot war zu schwierig).

Bei den GjM-Neujahrsexerzitien mit Fra Georg habe ich dann aber gemerkt, wie viel Hoffnung in dieser „Bitte in der Mitte“ des Vater Unsers auf uns wartet:

„Unser tägliches Brot gib uns heute“

Wir bitten für uns – ich bin nicht allein auf dem Weg zu Christus. Wenn ich Dich bitte, Herr, dann möchte ich Dichauch für die Menschen um mich herum bitten. Und ich weiß, dass auch sie mich mittragen.

Wir bitten um das tägliche Brot – darum, was es jetzt in diesem Moment braucht. Ich möchte Dir vertrauen, Herr, dass ich mich in Deine Hände geben kann und dass Du jeden Tag für mich sorgen wirst. Ich möchte Tag für Tag mit Dir gehen und offen danach fragen, was heute für mich dran ist.

Und wir bitten darum, dass es uns gegeben wird: Gib uns. Ich möchte dankbarer werden und verstehen lernen, dass es zwar gut und wichtig ist, dass ich mich selbst anstrenge – aber dass die wahren und wichtigen Gaben Geschenke von Dir sind. Wir bereiten uns in der GjM (teilweise lange und aufwendig) vor, um Dir und unseren Freunden in unseren „Projekten“ zu begegnen. Die größten Momente aber können wir nie vorbereiten, die werden uns dabei geschenkt.

Unser tägliches Brot, lieber Jesus, gib uns heute.

Lasst uns gemeinsam mit dieser Bitte hoffnungsvoll in das neue Jahr starten!

 

Ann Sophie Bülow